· 

Die Raupe wird zum Schmetterling

Etwas in dir will aufwachen, kennst du das gefühl?

Dein Leben ist wahrscheinlich ganz okay, mal abgesehen von ein paar kleineren oder größeren Baustellen. Die hat eigentlich Jeder, oder? Das übliche Auf und Ab des Lebens, der ganz normale Wahnsinn. Du denkst vielleicht: das war noch lange nicht alles, das Beste kommt noch! Wenn du diesem Gedanken nachspürst, steigt möglicherweise ein wohliges Gefühl in dir auf, eine Freude. Oder es tauchen dabei innere Bilder von einer zukünftigen Version von dir selbst auf von einem Leben in Leichtigkeit und Wohlstand. Ein Bild von Freiheit, Lebendigkeit, Erfolg und Entfaltung steigt auf und du spürst genau: da will ich hin! Etwas möchte wachsen. So wie die Raupe in ihrem Kokon spürt, dass es ihr zu eng wird. Sie will bald schlüpfen, um ihr Leben auf eine freiere Art zu leben: als Schmetterling! Genauso möchte die Seele wachsen und sich entfalten.

 

Was für den Schmetterling der Kokon ist, ist für dich deine persönliche Komfortzone. Die hat durchaus viele gute Qualitäten. Was dir bekannt ist, gibt dir Sicherheit. Da ist der Job, deine Kollegen und die täglichen, vertrauten Aufgaben. Ebenso der private Rahmen mit Familie, Partner und Freunden gibt dir ein Gefühl von Vertrautheit und Sicherheit. Deine Hobbys und Gewohnheiten, Rituale und jahrelang geübte Verhaltensweisen gehören ebenfalls zur Komfortzone. Das ist doch ganz angenehm wirst du einwenden, soll ich das etwa aufgeben? Keine Bange, du brauchst nichts aufgeben, was du behalten willst!

 

Andererseits kann ein lebenslanges Verharren in der eigenen Komfortzone auch zu Langeweile, Trägheit und Frustration und sogar zu Krankheit führen. Denn nicht alles, was sich in der Komfortzone befindet, ist förderlich. Vielleicht fühlt sich dein Leben dort plötzlich zu eng an. Du wünschst dir mehr Raum und hast das Gefühl, nur noch zu funktionieren. Oder du spürst irgendwann durch eine Lebenskrise, dass dir etwas fehlt. Alte Muster und Prägungen halten dich davon ab, das Leben zu führen, das du eigentlich führen willst. Etwas, was du innerhalb deiner Komfortzone nicht findest. Du beginnst zu suchen, fängst an, Fragen zu stellen, möchtest verstehen, und durchschauen was es damit auf sich hat. Du steckst deine Fühler aus dem Kokon. Auch wenn es dir noch nicht bewusst ist – die Transformation zum Schmetterling hat bereits begonnen. Wenn du dir dabei Unterstützung wünschst, melde dich. Ich bin für dich da :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0